Der Kurzfilm „IYAKI – Die Mutmaschine“ (2018) ist im Rahmen des Projektes „Mein Freund Mut“ entstanden. „Mein Freund Mut“ ist eine Kooperation des Vereins kulturvoll e.V. mit dem Labyrinth Kindermuseum Berlin, bilderbewegen e.V. und der Grundschule am Teutoburger Platz. Entwickelt und gedreht wurde der Kurzfilm im Dezember 2017 von Schüler*innen mit und ohne Fluchtgeschichte. Dabei fragten sie sich was es heißt, mutig zu sein? Und in Anlehnung an das Ausstellungsthema des Labyrinth Kindermuseum Berlin fragten sie sich: Was bedeutet Vielfalt? Und was haben Mut und Vielfalt miteinander zu tun? Gemeinsam mit Filme- und Theatermacher*innen haben sie ihre ganz eigene Geschichte zum Thema Mut entwickelt – und lernten zudem die Arbeit am Filmset kennen. Die Filmpremiere fand Anfang 2018 in Anwesenheit der beteiligten Kinder, Macher*innen und der Schauspielerin Ulrike Folkerts statt. Ulrike Folkerts ist gemeinsam mit Katharina Schnitzler Gründerin und Vorstand des Vereins kulturvoll und seit 2014 Patin des Kindermuseums. „IYAKI – Die Mutmaschine“ war in der Ausstellung „1, 2, 3, Kultummel“ zum Thema Vielfalt zu erleben.

TEAM: die Schüler*innen Baraeh, Daniel, Gunnar, Jannes, Lekaa, Leo, Luzie, Mika, Omar, Poyraz, Ole, Soheila, Tida / Lehrerin: Susanne Bach / Praktikantin: Catherine Jenke / Leitung Film: Catharina Göldner / Theaterpädagoge: João Eduardo Albertini / Montage und Musik: Catharina Göldner / Projektleitung: Brigitte Steiner